Naturschutz

Naturschutz
Naturschutz2018-10-04T11:02:55+00:00

Genehmigungsverfahren / Eingriffsregelung

Nach langjähriger Erfahrung in der Landschaftsplanung und Leitung von Projekten im Rahmen der Eingriffsregelung wie Umweltverträglichkeitsstudien und  Landschaftspflegerischen Begleitplänen sind wir vor allem beratend tätig.

Dabei sind wir unterstützend tätig für Vorhabensträger z.B. auf der Suche nach Flächenpools für Ausgleichsmaßnahmen, als auch beratend für Vorhabensbetroffene z.B. durch Strukturierung und Evaluierung eines Verfahrens und damit zur Vorbereitung der Möglichkeit der außergerichtlichen Konfliktbeilegung.

Impulsgebend: NNA-Fachtagung 09/2017 – „Stand und Perspektiven für Ökokonten und Flächenpools in Niedersachsen“.

Erfahrungen und Referenzen:

  • Bundesstraße B 4 Meine – Ortsumgehung. Evaluierung der Landesplanerischen Feststellung und umweltfachliche Stellungnahme zum Planfeststellungsentwurf.
  • Altablagerungen auf dem Gebiet der Stadt Göttingen – Gefährdungsabschätzung. Gewässergütebestimmung.
    Erdbaulabor, Göttingen
  • Umgehungsstraße B 97 Cottbus. Umweltverträglichkeitsstudie.
    Büro Daber-Frantz, Senftenberg
  • Osttangente Halle/Sachsen-Anhalt. Landschaftspflegerischer Begleitplan.
    daber-Landschaftsplanung / Amt für Straßenbau, Halle/S.
  • Bundesstraße B 83 – Ortsumgehung Bad Karlshafen. Umweltfachliche Untersuchungen.
    daber-Landschaftsplanung / Hessisches Landesamt für Straßenbau, Kassel
  • Bundesautobahn BAB 14 Halle-Magdeburg. Umweltverträglichkeitsstudie.
    daber-Landschaftsplanung / DEGES /Bundesministerium für Verkehr, Berlin
  • Bundesstraße B 83 Bad Karlshafen. Landschaftspflegerischen Begleitplan.
    daber-Landschaftsplanung / Hessisches Landesamt für Straßenbau, Kassel
  • Gaspipeline Salzgitter. Umweltverträglichkeitsstudie.
    daber-Landschaftsplanung / Salzgitter-Gas, Salzgitter
  • Bahnstromleitung Braunschweig-Oebisfelde. Umweltfachliche Untersuchungen.
    daber-Landschaftsplanung / Deutsche Bundesbahn, Hannover
  • Unterlauf der Stör – Brunsbüttel. Auswirkungen einer geplanten Wasserentnahme.
    daber-Landschaftsplanung / Landesamt für Wasserhaushalt und Küsten, Kiel

 

Nachhaltige Entwicklung

„Nachhaltigkeit als Synergie von Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft verstehen“.

Grundsätzlich bedeutet eine nachhaltige Entwicklung und Planung einen langfristig angelegten verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Ressourcen. In der Definition der Vereinten Nationen und dem Club of Rome wurde bereits 1983 ökologisches Wissen mit aufgenommen. Die deutsche Nachhaltigkeits-Strategie aus dem Jahr 2016 ist überschrieben mit dem Slogan: „Der Weg in eine enkelgerechte Zukunft.“

Leistungen:

 

Referenzen:

  • Status-Quo-Analyse und Teilnahme an der Qualitätszieloffensive für Naturparke im Naturpark Münden
  • Biologisches Assessment der Ökoregion Wattenmeer“ von Esbjerg (Dänemark) bis Den Helder (Niederlande) – Eine Visionsentwicklung für zukünftige Projekte durch Analyse des Forschungsstands und der aktuellen Umweltgefahren. WWF-International
  • Handlungsschwerpunkte für einen zukunftsorientierten Umgang mit Wasser in Deutschland – Entwicklung eines Maßnahmenkatalogs zur Reduktion der Umweltbelastung in den Gewässern für die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). Frauenhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung, Karlsruhe
  • Evaluierung zur Umsetzung der Internationalen HELCOM-Empfehlungen für den Ostseeschutz in Deutschland.  WWF-Deutschland
  • Umweltqualitätsziele für das Wattenmeer – Evaluierung verschiedener Modellvorhaben und Konzepte, nationaler und internationaler Richtlinien sowie Ergebnisse der Ökosystemforschungen (Berchtesgaden, Bornhöveder Seenkette). Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres
  • Harmonisierung des Naturschutzrechts in der EU – Ein Vergleich von rechtlicher Verankerung, Schutzzweck, Zonierungen, Management, Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit in grenzüberschreitenden Nationalparks in Europa. Université de Metz, Frankreich; Universität Trier, Deutschland
  • Ökologische Anforderungsprofile für die Rekultivierung verschiedener Braunkohle-Tagebaue im Raum Senftenberg/Brandenburg. daber-Landschaftsplanung / Lausitzer Braunkohle Aktiengesellschaft, Senftenberg
  • Optimum- und Zielkonzept für ein E+E-Vorhaben im Emsland: Revitalisierung der Hase-Flussaue. daber-Landschaftsplanung / Landkreis Emsland
  • Entwicklung der Richtlinie für die Waldbewirtschaftung und -pflege im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft